Wir liefern ins Büro, Hotel und nach Hause.

Telefon: 069 722450 – Fax: 069 721741

Gesundheit im Büro

Das können Sie tun, um der Erkältungswelle im (Büro)alltag zu entgehen oder die Kollegen zumindest nicht anzustecken.

Hände waschen und desinfizieren

Die Hände kommen den ganzen Tag über mit Gegenständen und Menschen in Berührung – und deshalb auch mit Viren. Da die Erreger von den Händen leicht auf die Schleimhäute von Augen, Nase und Mund übergehen können, ist es wichtig, der Hygiene der Hände besondere Beachtung zu schenken. Waschen Sie Hände regelmäßig, besonders vor dem Zubereiten von Speisen, vor dem Essen, nach dem Toilettengang – und zwar so: Die Hände unter fließendes Wasser halten, anschließend Seife 20 bis 30 Sekunden auch zwischen den Fingern verreiben, dann sorgfältig abspülen und abtrocknen.

Zusätzlich sollte man mit einem Desinfektionsspray oder -gel ab und zu die Hände einreiben. So werden die Keime direkt abgetötet.

Hygienisch Husten

Beim Husten ist „Hand vor den Mund“ zwar gut gemeint, aber ungesund. Zumindest für Ihre Mitmenschen. Schließlich katapultieren Sie dabei eine große Anzahl von Viren aus dem Körper, die dann an den Händen kleben bleiben. Berühren Sie nun Gegenstände oder Mitmenschen, dann verbreitet ihr die Viren weiter. Husten Sie nicht in die Hand, sondern in Ihren Ärmel und halten beim Husten größtmöglichen Abstand zu anderen Personen und wenden sich dabei von Ihrem Gegenüber ab.

Geschlossene Räume regelmäßig Lüften

Bei der Arbeit oder zu Hause gilt: In geschlossenen Räumen kann die Anzahl der Viren in der Luft stark ansteigen. Regelmäßiges Lüften wirkt dem entgegen und senkt so das Ansteckungsrisiko. Außerdem verbessert sich durch das Lüften das Raumklima. Lüften Sie mindestens drei- bis viermal am Tag für jeweils zehn Minuten.

Trinken gegen Erkältung

Reichlich Wasser und verschiedeneTees versorgen Sie mit Vitamin- und Mineralstoffen, sowie die Haut und Schleimhäute mit Feuchtigkeit, so dass diese eine wirksame Barriere gegen Viren und Bakterien bilden können. Trinken Sie daher mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag.

Bevor es einen erwischt: Abhärten mit Saunagängen und Sport

Saunagänge und Kneipp- oder Klimakuren können helfen, das Immunsystem abzuhärten und so die Infektionsrate deutlich zu senken. Auch der Krankheitsverlauf selbst wird mithilfe immunsystemabhärtenden Maßnahmen beschleunigt. Regelmäßige körperliche Bewegung trägt dazu bei, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken. Schwimmen, Joggen, Radfahren oder längere Spaziergänge an der frischen Luft wirken dahingehend wahre Wunder.

Related posts

Comments are currently closed.

Top